Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

Neues Buch über "Massenmedien und lokaler Protest" erschienen [03.03.2003]

Cover

Dass Massenmedien häufig hochselektiv berichten, ist ein vielzitierter und häufig monierter Allgemeinplatz. Besonders bei umstrittenen Themen und Anlässen wird die verkürzte Berichterstattung oft beklagt. Gerade ressourcenschwache Akteure scheinen davon in besondere Weise betroffen zu sein. In diesem Zusammenhang beschäftigt sich die Ende 2002 erschienene empirische Fallstudie "Massenmedien und lokaler Protest" mit den Mustern medialen Auswahlverhaltens. Untersucht wird das Auswahlverhalten der Massenmedien anhand der "Bewegungshochburg" Freiburg in den 1980er Jahren.

Die Freiburg-Studie vergleicht ungewöhnlich umfangreiche und hochwertige Zeitreihendaten, die aus Polizeiakten und Medienquellen gewonnen wurden. Die Studie zeigt, dass für Freiburg ein ausgesprochen vitaler Protest- und Bewegungssektor diagnostiziert werden kann. Lokalpresse und überregionale Presse waren bei der Berichterstattung ausgesprochen selektiv und hatten gleichzeitig unterschiedliche Auswahlmuster. Nachrichtenfaktoren spielten bei der Auswahl der Proteste, die die Medien als berichtenswert einstuften, eine wichtige steuernde Rolle. Die Frauenbewegung gehörte - so die Betrachtung der inhaltlichen Auswahl - zu dem Bewegungssegment, über dessen Proteste auffällig selten berichtet wurde.

Aus dem Inhalt:

  1. Einführung: Das Interesse an Massenmedien und lokalem Protest
  2. Formen der Medienselektivität - Entwicklung einer theoriegeleiteten Fragestellung
  3. Massenmedien als Beobachter an einem Protestort mit lokalem Eigensinn und liberalen Traditionen
  4. Unterscheidung zwischen Nachrichtenfaktoren sowie harten und weichen Nachrichtenbestandteilen
  5. Freiburger Proteste in den Massenmedien (1983-1989). Empirische Befunde zur primären Selektion
  6. Die inhaltlichen Botschaften der nationalen und lokalen "Nachrichtenmacher"
  7. Überlegungen zu weiteren Einflussfaktoren bei medialer Selektion
  8. Schluss: Ergebnisse der Fallstudie und eine Einschätzung zu ihrer Verallgemeinerbarkeit
  9. Literaturverzeichnis

Bibliographische Angaben:
Peter Hocke :
Massenmedien und lokaler Protest. Eine empirische Fallstudie zur Medienselektivität in einer westdeutschen Bewegungshochburg. Westdeutscher Verlag 2002, 332 Seiten, ISBN: 3-531-13771-9, 32,90 Euro

Weiterführende Links: